FFD Startseite

Rückblick <Datenschutztage 2016>

Zur 14. Auflage des praxisorientierten Datenschutz-Kongresses fanden sich erneut zahlreiche Interessierte zusammen. Mit der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung stand in 2016 die Entwicklung eines einheitlichen europäischen Datenschutzrechts im Vordergrund.

Als eine der Key Note Speaker konnte Frau Leutheusser-Schnarrenberger gewonnen werden, die in ihrem Eröffnungsvortrag die Chancen und Risiken der EU-Datenschutzreform herausstellte. Die Podiumsdiskussion am ersten Tag trug Expertenmeinungen zur EU-DSGVO zusammen und beleuchtete deren Auswirkungen auf den Datenschutz in Deutschland.

Prof. Dr. Wolfgang Däubler widmete sich in seinem Vortrag zur Eröffnung des zweiten Kongresstages dem sensiblen Thema der Arbeitnehmerdaten im Internet. Mit weiteren Beiträgen zu den Vorgaben im internationalen Datentransfer durch Safe Harbor, neuen Möglichkeiten der Videoüberwachung oder den datenschutzrechtlichen Anforderungen an mobile Applikationen rückten aktuelle Entwicklungen rund um den Datenschutz in den Fokus.


Für einen ungezwungenen Austausch am Abend ging es nach einem Ausflug in die Sektkellerei Henkell zum anschließenden Abendessen in die Villa im Tal. Bei kulinarischen Leckerbissen wurden interessante Gespräche geführt.

Rückblick <Datenschutztage 2015>

Der erfolgreiche Datenschutz-Kongress fand zum 13. Mal großen Anklang. Auch in 2015 stand die aktuelle gesetzliche Entwicklung im Datenschutz im Vordergrund. Die hochkarätigen Referenten trugen zu einer sehr erfolgreichen Veranstaltung bei, zu der das Dorint Hotel in Wiesbaden einen passenden Rahmen bot.

Frau Voßhoff, Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, äußerte sich über die Entwicklung zu einer unabhängigen Datenschutzaufsicht in Deutschland. Zum Verfahrensstand der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung referierte Axel Voss, Mitglied und stellvertretender Vorsitzender des Rechtsausschusses des Europäischen Parlaments.

Die vielen Fragen zu den einzelnen Vortragsthemen haben einmal mehr bestätigt: im Datenschutz tut sich einiges und der Redebedarf wächst. Ein Austausch unter Gleichgesinnten wird immer wichtiger.

Für einen ungezwungenen Austausch am Abend bot sich der Ausflug zum Schloß Johannisberg an. Nach einem Rundgang lernte die Gruppe den Rheingau bei einer Weinprobe kennen. Während des anschließenden Menüs wurden interessante Gespräche geführt.

Rückblick <Datenschutztage 2014>

2014 lockte der praxisorientierte Datenschutzkongress wieder ein breites Fachpublikum nach Wiesbaden. Das Publikum lauschte gespannt dem Rückblick und dem Ausblick im Datenschutz. Die vielen praxisnahen Vorträgen rundeten die Veranstaltung ab.

Neben den Top Speakern Frau Prof. Däubler-Gmelin und Herrn Peter Schaar sowie zahlreichen weiteren Vorträgen, regte die Live-Demo auf anschauliche Art und Weise wieder zum Nachdenken an.

Rückblick <Datenschutztage 2013>

Auch in 2013 hieß der praxisorientierte Datenschutz-Kongress ein breites Fachpublikum willkommen, das sich über die aktuellen Entwicklungen informierte und vom Austausch mit Fachkollegen und Experten profitierte.

Erneut überzeugte die ausgewogene Mischung des Programms, das zu den Fachvorträgen über aktuelle Datenschutzthemen einen regen Austausch der Meinungen während der Podiumsdiskussion gewährte. Mit Prof. Dr. Drs. h.c. Spiros Simitis sprach ein international renommierter Experte und Datenschützer der ersten Stunde, der Bundesbeauftragte für Datenschutz und die Informationsfreiheit, Peter Schaar, war per Videobotschaft zugeschaltet.

NOCH FRAGEN?

Ihre Ansprechpartnerin
Carolin Gräfenstein
Kongressmanagerin
Tel.: 0611/236 00-32
Fax: 0611/236 00-73

E-Mail: info@datenschutztage.de

Teilnahmegebühr:
Nur Kongress (1.+2. Tag):
€ 1.295,– zzgl. MwSt.

Kongress inkl. eines Intensiv-Seminars: € 1.795,– zzgl. MwSt.

Nur ein Intensiv-Seminar (3. Tag):
€ 695,– zzgl. MwSt.

Preisnachlass: 15% ab dem dritten Teilnehmer